Maria Sibylla Merian: Insekten oder Surinam

Maria Sibylla Merian: Insekten oder Surinam

Verkäufer
Sir-Arthur Antwerpen
Normaler Preis
Ausverkauft
Sonderpreis
€30,00
inkl. MwSt.

Maria Sibylla Merian
ZusammenfassungDas Meisterwerk eines entomologischen Pioniers

Zu einer Zeit, in der nur wenige Frauen ausgebildet oder gebildet waren - und selten gereist -, schrieb die in Deutschland geborene Naturforscherin und Künstlerin Maria Sibylla Merian (1647–1717) mit Insektenstudien in Surinam Geschichte.Als Kupferstecherin und Aquarellistin ausgebildet, dokumentierte sie die Metamorphose von Schmetterlingen und legte den Grundstein für die moderne Entomologie. Was Merian beobachtete, als sie einheimische Arten oder Schmetterlinge züchtete, löste ihre Neugier aus und spornte sie zu weiteren Untersuchungen an. Die Entwicklung von der Eizelle über die Larve und die Puppe zum erwachsenen Schmetterling wurde im 17. Jahrhundert nicht vollständig verstanden. Und nicht jede Puppe entwickelte sich zu einem Schmetterling, der Merian lange Zeit verwirrt.

Als sie eine Sammlung von Schmetterlingen aus dem modernen Surinam in Niederländisch-Guayana sah, beschloss sie, die tropische Flora und Fauna zu untersuchen, um herauszufinden, ob die Motten und Schmetterlinge, die sie in den Sammlungen sah, denselben Lebenszyklus hatten wie die von ihr gezüchteten: das Ei und die Raupe.1699 segelte sie mit Tochter Dorothea nach Südamerika, das erste Mal, dass sich eine Frau auf eine Reise oder Entdeckungsreise dieser Größenordnung wagte.Nachdem sie ihre Exemplare bewertet und kategorisiert hatte, veröffentlichte sie 1705 ihr HauptwerkMetamorphosis Insectorum Surinamensium,auf Niederländisch und Latein. Sie fertigte 60 Kupferstiche an, um die Entwicklungsstadien der Insekten zu veranschaulichen, die um die Kultur- und Wildpflanzen angeordnet waren, denen sie auf ihren Reisen begegnet war. Mit seinem detaillierten Text und Bildmaterial die Metamorphose ist das erste Werk zur Naturgeschichte von Surinam. Für die Europäer des 17. Jahrhunderts war es ein Einblick in eine unbekannte Welt. TASCHENsNachdruck einer handkolorierten Erstausgabe inklusive der kompletten Tafeln mit einem Kommentar von Katharina Schmidt-Loske. Merian hat eine Pionierleistung der Moderne vollbracht. Diese Publikation ist eine Hommage an die Arbeit und bietet den Lesern die Möglichkeit, ihre kostbaren Gravuren zu würdigen.